Skip to main content

Muskelaufbau trotz Alkohol: Ist das möglich?

Viele jungen Athleten trinken regelmäßig am Wochenende Alkohol, aber wie verträgt sich dieser Konsum von Alkohol mit dem Muskelaufbau? In diesem Artikel soll es um die Frage gehen, ob der Alkoholkonsum eine direkte negative Auswirkung auf den Muskelaufbau hat.

Grundsätzlich ist jedem, sowohl jung wie alt, bekannt, dass der exzessive Konsum von Alkohol ungesund ist. Es wirkt sich negativ auf die Leber sowie den Magen aus, dazu kann es zu Schlafstörungen kommen, welche jedoch den Regenerationsprozess behindern.

Was ist Alkohol?

Wenn man umgangssprachlich von Alkohol spricht, dann meint man in der Regel Ethanol. Dabei handelt es sich um den einzigen trinkbaren Alkohol, dieser wird durch die Gärung von Kohlenhydraten hergestellt.

Unter dem Begriff Alkohol werden eigentlich jedoch noch weitere Alkohole zusammengefasst, unter anderem Methanol. Die Einnahme von Methanol ist höchst giftig und führt zu starken Schäden bis hin zum Tod.

Wie wird Alkohol im Körper verarbeitet?

Um den Giftstoff Alkohol loszuwerden, verarbeitet der Körper den Ethanol zu Acetat. Durch diesen Prozess wird der komplette Verdauungsprozess verlangsamt. In einer Definitionsphase würde dies beispielsweise dazu führen, dass weniger Körperfett abgebaut werden würde und stattdessen während des Entgiftungsprozesses mehr Fett in den Fettzellen gespeichert wird.Alkohol hat pro Gramm 7 Kalorien, es wird im Verdauungstrakt nicht als nützlicher Nährstoff sondern als Giftstoff identifiziert. Der Körper hat dementsprechend nicht das Ziel den Alkohol zu verwerten, sondern möchte den Giftstoff so schnell wie möglich aus dem Körper befördern.

Wie wirkt sich Alkohol auf den Muskelaufbau aus?

Grundsätzlich ist für den Muskelaufbau eine Mischung aus einem intensivem Training, einer ausgewogenen Ernährung und ausreichender Ruhe notwendig. Durch einen zu hohen Alkoholkonsum kann der Regenerationsprozess durch Schlafstörungen erheblich beeinträchtigt werden (Z.B der Muskelaufbau im Schlaf.)

Der Körper ist nach dem Konsum mit der Bekämpfung des Zellgifts Alkohol beschäftigt, wodurch andere Prozesse, die für die Versorgung der Muskeln mit Nährstoffen eingeschränkt werde. Besonders die Leber wird während der Entgiftung beansprucht, diese trägt jedoch auch einen großen Teil zu anderen, muskelaufbaurelevanten, Stoffwechselprozessen bei.

Fazit zum Alkoholkonsum für Kraftsportler

Der Konsum von Alkohol führt dazu, dass die Stoffwechselprozesse gehemmt werden, die Muskeln nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt werden können. Dazu kommt es durch Alkoholkonsum zu einer Hemmung der Testosteronausschüttung. Das Hormon Testosteron ist jedoch mit am Muskelaufbau beteiligt.

Alkoholkonsum hat dementsprechend hauptsächlich negative Auswirkungen auf den Muskelaufbau. Daher sollte man, wenn man sich das Ziel des Muskelaufbaus gesetzt hat, gut überlegen, ob man nicht komplett auf den Konsum verzichtet. Der Körper wird zum einen nicht gesundheitlich mit Giftstoffen belastet und zum anderen fördert man durch den reinen Verzicht auf Alkohol den Muskelaufbau.

Wichtiger Hinweis

Trotz großem Engagement bei der Recherche unserer Inhalte, können wir keine Verantwortung für die Richtigkeit übernehmen. Unsere Inhalte sind grundsätzlich als Informationsquelle zu sehen, solltest du beabsichtigen jene Inhalte umzusetzen, können wir hierfür ebenfalls keine Verantwortung übernehmen. Bitte konsultiere vor einer jeden Umsetzung einer unserer Inhalte einen Arzt, um sicher zu stellen, dass jener Inhalt für dich geeignet ist.