Paleo Diät – So funktioniert die Steinzeiternährung

Die Paleo Diät wird auch als Steinzeitdiät bezeichnet und stammt – wie der Name schon sagt – aus der Zeit der Jäger und Sammler. Die Idee der Paleo Diät ist weniger eine Diätform, sondern viel mehr eine Ernährungsweise wie die unserer Vorfahren vor etwa 200.000 Jahren. Dabei wird weitestgehend auf industriell hergestellte Lebensmittel verzichtet und auf möglichst naturbelassene Lebensmittel zurückgegriffen.

Konkret bedeutet das: Getreide, Hülsenfrüchte und Milchprodukte sind tabu. Stattdessen kommen unbehandelte Lebensmittel wie frisches Obst, Gemüse, Fleisch, Nüsse und Samen sowie gesunde Fette auf den Teller.

Was ist Paleo Diät?

Der Begriff Paleo steht für Paläolithikum, die Altsteinzeit. Deshalb beschränkt sich die Paleo Diät auf Nahrungsmittel, die es schon in der Steinzeit gab. Das Konzept der Paleo Ernährung ist es sich so zu ernähren, wie es bereits die Steinzeitmenschen vorgemacht haben. Das bedeutet: möglichst naturbelassen, kein Getreide, keine Milchprodukte und keine Hülsenfrüchte. Auf alle industriell hergestellten Lebensmittel wird bei der Paleo Diät vollständig verzichtet.

Die Verbote stehen dabei keineswegs im Vordergrund. Vielmehr sollen die Lebensmittel bevorzugt werden, die unseren Vorfahren in der Steinzeit auch zur Verfügung standen. Dazu zählen alle Lebensmittel, die direkt aus der Natur kommen und ohne Eingriff des Menschen entstanden sind. Da weder Getreideprodukte noch Süßungsmittel auf dem Speiseplan der Jäger und Sammler standen, sind diese Lebensmittel kein Bestandteil der Paleo Diät.

So kommt es, dass viele Paleo Diät Rezepte mit wenig Kohlenhydraten (Low Carb) auskommen und dafür einen hohen Anteil an Fleisch und Fisch (High Protein) beinhalten. Die Hauptenergiequelle kommt aus hochwertigen Fetten und natürlichen Proteinquellen statt aus Kohlenhydraten. Daneben stehen Obst und Gemüse auf dem Speiseplan. Obwohl Fette eine hohe Anzahl an Kalorien haben, machen sie dennoch nicht automatisch dick. Der Körper nutzt das Fett als Energiequelle und verbraucht es daher wieder, bevor es ansetzt. Dabei spielt die Qualität der Fette eine Rolle, weshalb hochwertige Fette zu empfehlen sind.

Die Paleo Anhänger sind der Meinung, dass die Menschen sich heutzutage nicht mehr artgerecht ernähren. Der Verdauungstrakt des Menschen sei noch auf die Steinzeiternährung eingestellt. Aus diesem Grund kommen auf den Paleo Diät Plan nur rundum naturbelassene Nahrungsmittel. Dabei wird sich an dem Speiseplan unserer Vorfahren orientiert. Alles, was die Jäger und Sammler damals gegessen haben, dient als Vorlage für die Paleo Diät Rezepte.

Paleo – Nicht nur eine Diät, sondern eine Ernährungsform

Obwohl der Name vermuten lässt, dass Paleo zum Abnehmen geeignet ist, ist die Paleo Diät viel mehr als das. Es handelt sich dabei um eine ganzheitliche Ernährungsform, die Gesundheit und Fitness in den Mittelpunkt stellt. Neben der Ernährung spielt auch regelmäßige Bewegung eine wichtige Rolle. Das vordergründige Ziel ist daher nicht die Gewichtsabnahme, sondern die Umstellung auf eine gesunde Ernährungsweise.

Typische Lebensmittel der Paleo Diät

Fester Bestandteil der Paleo Diät ist tierisches Protein aus FleischErlaubt sind alle Lebensmittel, die unsere Vorfahren in der Steinzeit gejagt und gesammelt haben bzw. das, was dem heute noch am nächsten kommt. Dazu zählen Fleisch, Eier, Gemüse, Obst, Nüsse, Samen und Pilze.

Fester Bestandteil der Paleo Diät Lebensmittel sind tierisches Protein aus Fleisch, Fisch und Eiern sowie ungesättigte Fettsäuren aus Nüssen, Saaten und hochwertigen Ölen. So haben sich bereits die Jäger und Sammler mit allen grundlegenden Nährstoffen versorgt, um die Evolution des Menschen voranzutreiben.

Auch frisches Gemüse sollte immer auf der Einkaufsliste stehen, denn Gemüse ist unverarbeitet und existierte schon in der Steinzeit. Im besten Fall sollte das Gemüse saisonal und regional sein. Obst steht ebenfalls auf dem Speiseplan. Auch hier eignet sich vor allem saisonales Obst. Wer die Paleo Diät zum Abnehmen nutzen möchte, sollte nicht zu stark fruchtzuckerhaltige Früchte essen.

Alle Lebensmittel, die erst durch Ackerbau und Viehzucht hinzukamen, werden vermieden. Dazu gehören Getreideprodukte wie Reis, Mais, Brot, Nudeln, Mehl und Müsli, Zucker, Milch sowie Joghurt oder Butter. Zusätzlich soll auf Kartoffeln und Hülsenfrüchte wie Linsen oder Soja verzichtet werden.

Vorteile und Erfahrungen von Paleo

Bei der Paleo Diät spielt auch Bewegung eine wichtige RolleDie Paleo Ernährung bietet einige Vorteile gegenüber der klassischen Ernährungsweise mit Getreide und verarbeiteten Lebensmitteln. An Stelle der ungesunden Fertigprodukte wird auf frische und naturbelassene Lebensmittel gesetzt. Durch viel frisches Gemüse und Obst werden wichtige Vitamine und Nährstoffe in ausreichender Menge aufgenommen.

Da Zucker und Fast-Food vom Speiseplan verbannt werden, ist eine Gewichtsabnahme mit der Paleo Diät sehr wahrscheinlich. Das belegen auch zahlreiche Studien. Der hohe Anteil an Eiweiß in Form von Fleisch und Eiern wirkt sättigend, wodurch das Abnehmen ebenfalls erleichtert wird.

Das Beste ist: Paleo schmeckt. Es gibt eine Vielzahl abwechslungsreicher Paleo Diät Rezepte, die lecker schmecken und gleichzeitig gesund sind.

Viele Menschen, die die Paleo-Diät ausprobieren, hoffen, damit auch Krankheiten wie Neurodermitis oder Allergien zu begegnen. Dazu gibt es vereinzelt auch immer wieder Erfolgsgeschichten. Wissenschaftliche Belege für eine solche Wirkung fehlen bislang aber.

Nachteile und Kritik an Paleo

Die Ernährung nach der Paleo Diät auszurichten ist zeit- und kostenaufwendiger, wenn auf die Qualität der Lebensmittel geachtet wird. Außerdem kann es schwierig sein die entsprechenden Produkte immer frisch zu bekommen. Dennoch lohnt sich der Aufwand für den, der sich ein besseres Körpergefühl und ein paar Kilos weniger wünscht.

Mit gesundheitlichen Risiken muss bei der Paleo Ernährung nicht gerechnet werden. Dennoch sollte die Menge an Fleisch nicht zu hoch sein. Auch wenn die Paleo Diät im Allgemeinen nicht ungesund ist, stellt sich die Frage, ob diese Ernährungsweise noch zu dem heutigen weiterentwickelten menschlichen Körper passt. Ernährungsforscher sind der Meinung, dass es keine wissenschaftliche Grundlage für die Paleo Diät gibt. Sie sind der Meinung, dass eine ausgewogene breitgefächerte Mischkost das Beste sei.

Paleo Diät – So startest Du am Besten

Eine Umstellung auf die Paleo Diät erfordert Willenskraft, Zeit und Geld. Die hochwertigen Lebensmittel müssen eingekauft werden und nach Paleo Regeln zubereitet werden. Vor allem auf Getreide – und demnach auch auf das Brötchen, Brot oder Pasta – zu verzichten, kann schwerfallen. Empfehlenswert ist daher ein schrittweiser Einstieg in die Paleo Ernährung. Wer möchte, kann sich eine bestimmte Zeitspanne vornehmen, in der er versucht nach den Grundsätzen der Steinzeitdiät zu leben.

Eine ideale Paleo Mahlzeit besteht aus viel Gemüse, Protein (Ei, Fisch, Fleisch), Fett und eventuell etwas Obst. Ein Paleo Diät Frühstück könnte zum Beispiel aus einem Obstsalat mit Nüssen oder einem Rührei bestehen.

Titelbild: magone / depositphotos.com
Bilder im Text: stockasso, derepente / depositphotos.com