Welche Diät passt zu mir? 28 Diätformen in der Übersicht

Es gibt mittlerweile etliche Diätformen, zwischen denen man entscheiden kann. Und es fällt immer schwerer, die richtige Diät für sich zu finden. Zusätzlich stiften Diät-Trends Verwirrung und schaden meist mehr, als sie nutzen. Dabei ist es gar nicht so kompliziert, die passende Diät zu finden, wenn man den eigenen Körper und seine Bedürfnisse kennt.

Welche Diät passt zu mir?

Welche Diätformen und Diätarten sich für einen eignen, hängt vor allem von den persönlichen Zielen ab. Natürlich muss sich die Diät auch nahtlos in den eigenen Alltag integrieren lassen. Dabei hat jede der Diätformen seine eigenen Vorzüge und Nachteile. Isst man beispielsweise nicht gerne Nudeln, Brot oder Reis, eignet sich eine sogenannte Low-Carb-Diät. Fällt es einem schwer darauf zu verzichten, sind derartige Diätarten eher zu meiden.

Grundsätzlich ist es irrelevant, auf welche Art und Weise der Körper sein Gewicht verliert. Viel wichtiger ist es, das Gewicht auch nach der Abnahme halten zu können. Die Diät ist nur der Einstieg in eine gesunde Ernährungsumstellung. Nur so lässt sich das neue Körpergefühl konstant halten. Gerade aus diesem Grund ist die Frage “Welche Diät passt zu mir?“ so wichtig.

28 Diätformen in der Übersicht

Paleo Diät

Als Paleo Diät bezeichnet man eine Ernährungsform, die sich der in der Altsteinzeit vorherrschenden Ernährungsweise anpasst. Sie wird unter anderem auch als Steinzeiternährung bezeichnet. Mediziner vermuten, dass sich die Ernährung auch heute noch positiv auf die Gesundheit des Menschen auswirkt. Man greift vorwiegend auf Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, Meeresfrüchte, Obst, Gemüse und Nüsse zurück. Verarbeitete Lebensmittel wie Zucker, Milch, Milchprodukte oder Hülsenfrüchte gehören nicht auf den Speiseplan.

Die Paleo Diät zieht seinen Vorteil aus der positiven Beeinflussung des Insulinstoffwechsels und Lipidstoffwechsels, während die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit verbessert wird. Im Zuge einer Studie nahmen Probanden über 24 Monate zwischen fünf und acht Kilogramm reine Fettmasse ab.

Weight Watchers

Das Konzept “Weight Watchers“ wurde im Jahre 1963 entwickelt und beruht auf einem Punktesystem. Teilnehmer eines solchen Programmes dürfen am Tag nur eine gewisse Anzahl an Punkten zu sich nehmen. Jedes Lebensmittel besitzt dabei einen festgeschriebenen Punktewert, der von der Anzahl an enthaltenen Fetten, Eiweißen und Kohlenhydraten bestimmt ist. Eiweißhaltige Lebensmittel haben weniger Punkte als zuckerhaltige Lebensmittel.

Das Punktesystem soll es dem Abnehmenden erleichtern, einen Einblick in die Grundlagen gesunder Ernährung zu erhalten, ohne sich mit komplexen Themen auseinandersetzen zu müssen. Den Speiseplan kann sich jeder Teilnehmer beliebig zusammensetzen. Es gibt keine Tabus oder Verbote, solange das persönliche Punktebudget nicht überschritten wird.

Glyx Diät

Die Glyx Diät basiert auf dem Glykämischen Index. Hier unterscheidet man zwischen schlechten und guten Kohlenhydraten. Als Hilfsmittel dient eine Glyx-Tabelle, die einzelne Lebensmittel in Ampelfarben kennzeichnet. Rot steht für einen hohen GI-Wert, während grün für einen niedrigen GI-Wert steht. Um den GI-Wert einer Mahlzeit niedrig zu halten, ernährt man sich fast ausschließlich von grün markierten Lebensmitteln.

Der Beginn der Diät wird mit drei Suppentagen eingeleitet, worauf die “Fettburner-Wochen“ folgen. Im Verlaufe der Zeit wird die Ernährung vollständig auf Lebensmittel mit einem niedrigen GI-Wert umgestellt. Man setzt einen Schwerpunkt auf Fisch und Fleisch, während zuckerhaltige Lebensmittel weitgehend vermieden werden. Um die Fettverbrennung nachts anzukurbeln, besteht das Abendmahl fast ausschließlich aus Eiweißen und hochwertigen Fetten.

Low Carb Diät

Wie der Name schon verlauten lässt, setzt die Low Carb Diät auf eine drastische Reduzierung von Kohlenhydraten in der Ernährung. Mahlzeiten bestehen aus Fleisch, Fisch, Gemüse und Milchprodukten. Kartoffeln, Reis, Nudeln, Brot oder Süßigkeiten sind tabu oder nur in sehr geringen Mengen erlaubt.

Der Körper zieht seine Energie normalerweise aus der Verstoffwechselung von Kohlenhydraten. Führt man dem Körper keine Kohlenhydrate mehr zu, muss dieser die Energie aus seinen Fettreserven ziehen. Durch den Verzicht auf Kohlenhydrate wird der Insulin-Spiegel gesenkt. So beugt man Heißhunger vor und steigert das Sättigungsgefühl.

Intervallfasten / Intermittierendes Fasten

Das Intervallfasten ist eine Form des Fastens, die eine positive Wirkung auf die Gesundheit haben soll. Gefastet wird, wie der Name verkündet, in Intervallen, die einige Stunden bis Tage umfassen. Ziel der Ernährung ist eine langfristige Fettreduktion. Anders als die meisten Diäten ist das Intervallfasten als permanente Ernährungsform anwendbar. Die Diät existiert in verschiedenen Formen, so gibt es die 5:2 Diät, die 2-Tage-Diät, das Dinner-Cancelling oder das Alternate-Day-Fasting.

Wissenschaftliche Studien belegen eine gesundheitsfördernde Wirkung von intermittierendem Fasten. Der regelmäßige Verzicht auf Nahrung senkt nicht nur die Anzahl an aufgenommen Kalorien, sondern verringert zeitgleich das Risiko für chronische Herzkrankheiten. Vorteilhaft ist vor allem der im Vergleich zu anderen Diäten sehr geringe Verlust von Muskelmasse.

5:2 Diät

Eine positive Auswirkung auf den Stoffwechsel hat die sogenannte 5:2 Diät. Sie ist eine Art des intermittierenden Fastens. Auf fünf Tage Schlemmerei folgen zwei Fastentage. Gegessen wird worauf man Lust hat, es gibt weder Einschränkungen noch Verbote. An den beiden Fastentagen dürfen maximal 500 Kalorien in Form von eiweißreichen Lebensmitteln zu sich genommen werden, da Proteine länger satt machen. Auch Gemüse, ungesüßter Tee und etwas Obst sind erlaubt.

Ungefähr ein Kilo alle zwei Wochen soll dabei purzeln. Vorteilhaft ist vor allem die einfache Handhabung der Diät, da es keine speziellen Regelungen gibt. Die Nicht-Fastentage sind jedoch kein Freifahrtschein zur Völlerei. Ausschlaggebend für den Erfolg ist letztlich die wöchentliche Kalorienbilanz.

Blutgruppendiät

Vertreter der Blutgruppendiät sind der Ansicht, dass die Blutgruppe bestimmt, welche Lebensmittel ein Mensch verträgt. Durch das konsequente Meiden bestimmter Lebensmittel sollen Krankheiten vermieden werden und Fettpolster schwinden. Die Ursache sind die sogenannten Lektine, Bestandteile im Blut. Die Blutgruppendiät gibt jedem Typus vor, welche Lebensmittel verzehrt werden dürfen.

Personen mit der Blutgruppe 0 fokussieren sich hauptsächlich auf Fleisch und Fisch, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte. Personen mit der Blutgruppe A hingegen sollen sich auf eine vegetarische Ernährungsweise festlegen. Hier stehen Meeresfrüchte, Getreide, Bohnen, Hülsenfrüchte, Gemüse oder Obst auf dem Speiseplan. Leider fehlen wissenschaftliche Belege für die Wirksamkeit der Blutgruppendiät, zeitgleich kritisiert man die Einseitigkeit der Ernährungsform.

Mittelmeerdiät

Hauptbestandteil der Mittelmeerdiät sind Obst, Gemüse, gesunde Fette und Fisch. Die Ernährungsform ist angelehnt an die italienische und griechische Küche. So stehen hauptsächlich gesunde Lebensmittel wie frisches Obst, Nüsse oder Olivenöl auf dem Speiseplan. Die Diät setzt auf eine vielseitige und gesunde Ernährung, daher ist die Mittelmeerdiät weniger als strenge Diät und mehr als dauerhafte Ernährungsform zu sehen. Es gibt weder Verzicht noch Kalorienzählen.

Hier geht es weniger um den schnellen Verlust von Körpergewicht, als um die Erlangung einer neuen, bewussten und gesunden Art der Ernährung, die langfristig und nachhaltig zum Verlust überflüssiger Pfunde führt. Verboten sind stark zuckerhaltige Lebensmittel, Weizen, Wurst und Rind-, Schweine- und Lammfleisch.

HCG Diät / Stoffwechselkur

Hierbei handelt es sich um eine Stoffwechseldiät mit einer sehr geringen Energiezufuhr. Kombiniert wird die Ernährung mit täglichen HCG-Injektionen. HCG ist ein Peptidhormon, das während der Schwangerschaft vom Körper in der Plazenta gebildet wird. Es soll den Verlust von Muskelmasse minimieren und den Abbau von Körperfett steigern. Alkohol, Kohlenhydrate, Zucker oder Fett sind während der Diät nicht erlaubt.

Während der Diät wird zur Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln geraten, um Mangelerscheinungen vorzubeugen. Im Durchschnitt verlieren Probanden innerhalb drei Wochen etwa zehn Prozent ihres Körpergewichts. Wissenschaftliche Studien konnten die Wirksamkeit von HCG jedoch nicht belegen, der Gewichtsverlust erfolge lediglich durch das hohe Kaloriendefizit.

Detox Diät

Ziel der Detox Diät ist die Reinigung des Körpers von Giften, Schadstoffen und Chemikalien. Anhänger der Entgiftungsdiäten sind der Ansicht, dass verarbeitete Lebensmittel Schadstoffe und Gifte enthalten, die der Mensch über die Ernährung aufnimmt und nicht mehr ausscheiden kann. Diese “Schlacken“ lagern sich angeblich in den Organen ab. Detox Diäten sollen den Darm, die inneren Organe und die Haut von den Giften reinigen und zu einer Abnahme verhelfen.

Während einer Detox Kur sind, wie beispielsweise beim Basenfasten, nur Säfte erlaubt. Eingeleitet wird sie durch eine komplette Darmentleerung mithilfe diverser Abführmittel. In den Folgetagen wird neben Wasser nur Saft und Kräutertee zu sich genommen. Eine Abnahme ist meist nur temporär.

Ketogene Diät

Bei der Ketogenen Diät verzichtet der Teilnehmer auf Kohlenhydrate. Der Körper soll dadurch genötigt werden, seine Energie aus den Fettreserven zu ziehen. Lediglich fünf Prozent des täglichen Energiebedarfs darf aus Kohlenhydraten bezogen werden. Eine der bekanntesten ketogenen Diäten ist die Atkins-Diät. Auf den Teller kommen vorwiegend Fleischgerichte und fetter Fisch. Durch den Mangel an Zucker muss der Körper Fett verstoffwechseln. Er kommt in die sogenannte Ketose.

Die ketogene Diät beugt einem Muskelabbau durch eine hohe Aufnahme von Proteinen durch die Nahrung vor. Proteine machen etwa 25 Prozent des täglichen Energiebedarfs aus. Die restlichen Kalorien werden aus gesunden Fetten, beispielsweise Omega-3-Fettsäuren, gezogen. Da der Insulinspiegel keinen starken Schwankungen unterliegt, bleibt Heißhunger weitgehend aus.

Hormondiät

Die Hormondiät ist eine von Dr. Detlef Pape speziell für Frauen konzipierte Diät. Seiner Ansicht nach sind vor allem unsere Hormone und eine darauf angepasste Ernährungsweise für eine erfolgreiche Abnahme ausschlaggebend. Er unterscheidet zwischen dem Testosteron-, Östrogen und Gestagen-Typ. Welchem Typ man angehört, hängt vor allem von der Fettverteilung ab. Kräftige Hüften und Beine sowie üppiges Haar entsprechen dem Östrogen-Typ. Eine schmale Taille, kräftige Haare und ein kleiner Po deuten auf einen Testosteron-Typ hin.

Bei der Hormondiät ist vor allem entscheidend, was man isst. Während der Östrogen-Typ den Fokus auf Kohlenhydrate setzt, soll sich der Testosteron-Typ sein Hauptaugenmerk auf Eiweiß legen. Die Diät funktioniert nach dem Insulin-Trennkost-Prinzip.

Atkins Diät

Die Atkins-Diät setzt auf den Konsum von fettem Fisch, Fleisch, Wurst, Nüssen und Milchprodukten. Kohlenhydratereiche Lebensmittel wie Kuchen, Obst oder Brot sind nur in Maßen zu verzehren. Nach Atkins steigert man so die körpereigene Fettverbrennung. Etwa 40 Prozent der Energie zieht man dabei aus Fetten, 45 Prozent aus Proteinen und etwa 15 Prozent aus Kohlenhydraten.

Ziel ist es, die Glykogenspeicher zu leeren, sodass der Körper auf körpereigenes Fett zur Energiegewinnung zugreift. Der hohe Anteil an Eiweiß in der Ernährung soll dem Abbau von fettfreier Körpermasse verhindern. Um Mangelerscheinungen vorzubeugen, empfiehlt Atkins die Ergänzung mit diversen Vitaminpräparaten.

BCM Diät

BCM steht für Body Cell Mass (Körperzellmasse). Die Diät setzt auf die Ernährung mit speziellen Eiweiß-Shakes. Die Shakes enthalten alle wichtigen Makro- und Mikronährstoffe, die der Körper benötigt. Weitere Inhaltsstoffe sind Milcheiweiß, Lecithin und Fruchtzucker.

Täglich werden nur rund 900 Kilokalorien aufgenommen, wodurch sich die Energiespeicher des Körpers schnell leeren. Wie auch bei anderen Low Carb Diäten schützt der hohe Proteinanteil der Ernährung vor dem Abbau von Muskelmasse und fördert die körpereigene Fettverbrennung.

Dash Diät

Vor allem Personen mit hohem Blutdruck können von der Dash Diät profitieren. Ziel der Diät ist es, den Blutdruck durch eine angepasste Ernährung zu senken und somit die Gefahr von Folgeerkrankungen zu minimieren. Der Verlust von Körperfett steht hier erst an zweiter Stelle.

Im Zuge der Diät kommen Gemüse, Obst, Vollkorn und ein wenig mageres Fleisch auf den Tisch. Verboten sind stark salzreiche Speisen, Milchprodukte, fettes Fleisch und zuckerhaltige Lebensmittel. Der geringe Salzgehalt wirkt sich positiv auf den Blutdruck aus. Durch die gesunde Ernährung verliert der Körper mit der Zeit automatisch überflüssige Pfunde. Angelehnt ist die Dash Diät an eine vegetarische Ernährungsform.

Dukan Diät

Konsumiert werden hier fast ausschließlich Eiweißprodukte. Fette und Kohlenhydrate sind fast nicht präsent. Entwickelt wurde die Diät von einem französischen Mediziner namens Pierre Dukan. Der Abnehmende soll essen dürfen, soviel er möchte, solange er sich strickt an den Ernährungsplan der Dukan Diät hält. Aufgeteilt ist die Diät in vier Phasen.

Wie alle eiweißreichen Diäten zielt die Diät auf einen erhöhten Fettstoffwechsel ab, da dem Körper keine Kohlenhydrate zugeführt werden und der Insulinspiegel stets niedrig bleibt. Während man in Phase 1 nur auf Eiweiße zurückgreifen darf, lockern sich die Regeln Phase für Phase. In der Stabilisations-Phase ist beispielsweise nur noch ein reiner Proteintag vorgesehen. Laut Studien verloren Probanden mehr Körperfett als in anderen Diäten. Durch den hohen Eiweißkonsum eignet sich die Dukan Diät nicht für Personen mit Nierenleiden.

Eier Diät

Die Eier Diät verspricht eine rapide Gewichtsabnahme von vier bis fünf Kilos innerhalb zwei Wochen. Eine Monodiät zeichnet sich durch den konsequenten Konsum eines einzigen Lebensmittels aus. Pro Woche sollen während der Eier Diät bis zu 35 Eiern verzehrt werden. Erlaubt sind unter anderem ungesüßte Kräutertees.

Eier enthalten Vitamin C, Zink, Kalium, Kalzium, Selen und gesunde Fettsäuren. Das Cholesterin kann getrost ignoriert werden. Über die Ernährung aufgenommenes Cholesterin wirkt sich laut neuester Studien kaum auf den Cholesterin-Spiegel des Körpers aus. Die Diät eignet sich lediglich als Kurzzeit-Diät und sollte nicht länger als zwei Wochen durchgeführt werden.

Eiweiß Diät

Unter einer Eiweiß Diät versteht man eine Ernährung, die stark auf eiweißreiche Lebensmittel setzt. Eiweiß macht länger satt als Kohlenhydrate und lässt den Insulin-Spiegel nicht in die höhe steigen. Nudeln, Brot und Kartoffeln sind nur in winzigen Mengen erlaubt. Fette dürfen in Maßen genossen werden.

Durch die hohe Proteinaufnahme muss der Körper sich die nötige Energie aus den Fettdepots holen. Der körpereigene Lipidstoffwechsel wird angekurbelt und das Körperfett schmilzt. Wie auch die Low Carb oder Atkins Diät ist eine Eiweiß Diät auf Dauer schädlich für die Nieren. Personen mit Nierenleiden sollten von einer Eiweiß Diät absehen.

Gen Diät

Die Gen Diät verspricht einen Gewichtsverlust durch eine auf den eigenen Gen-Typ angepasste Ernährungsform. Bereitgestellt wird das Programm von der deutschen Firma CoGAP. Laut CoGAP lassen sich aus der DNA Informationen über den körpereigenen Stoffwechsel herauslesen. Man unterteilt in vier verschiedene Metatypen.

Der Meta-Typ Alpha setzt auf Fleisch, Fisch und Milchprodukte. Der Meta-Typ Beta verarbeitet neben Proteinen auch Fette effektiv. Der Meta-Typ Gamma ist auf Kohlenhydrate spezialisiert und sollte Fleisch und Fisch meiden. Der Meta-Typ Delta verarbeitet sowohl als auch, sollte Eiweiße im Zuge einer Diät jedoch meiden. Ein DNA-Test kostet in etwa 200-250 Euro. Experten kritisieren die Gen-Diät, da wissenschaftliche Belege für ihre Wirksamkeit fehlen.

Kartoffel Diät

Eine Monodiät, die sich vorwiegend auf den Verzehr von Kartoffeln fixiert. Häufig werden Kartoffeln mit Quark und Eiern kombiniert, um den Körper während der Diät mit ausreichend Eiweiß zu versorgen. Auch fettarmes Gemüse und ein wenig Obst sind mitunter erlaubt. Täglich verzehrt man ungefähr ein Kilogramm Kartoffeln, was ungefähr 800 Kilokalorien entspricht. Durch die Menge an Kartoffeln, die man verzehren darf, beugt man Heißhunger vor und erzielt ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Das hohe Kaloriendefizit sorgt für eine rasche Gewichtsabnahme.

Wie alle Monodiäten eignet sich die Kartoffel Diät nicht als langfristige Ernährungsform. Es mangelt dem Körper schnell an Fett, Eisen und Mineralstoffen. Nach Beendigung der Diät ist das Risiko für einen Jojo-Effekt hoch, da man schnell in alte Ernährungsweisen zurückfallen kann.

Low Fat Diät

Die Low Fat Diät setzt auf den Verzicht von Fett, da der Nährstoff mit 9,3 Kilokalorien pro Gramm am meisten Energie liefert. Fettige Lebensmittel werden mit fettarmen Alternativen ersetzt. Maximal 30 Prozent der Energie darf täglich über Fett aufgenommen werden. Erlaubt ist jedes Lebensmittel mit einem niedrigem Fettgehalt.

Studien belegen die Wirksamkeit der Low Fat Diät, allerdings verschlechtern sich die Blutfettwerte. Grundsätzlich kommen Frauen deutlich besser mit der Low Fat Diät aus als Männer.

Max Planck Diät

Die Max Planck Diät ist eine Blitzdiät mit einer Dauer von zwei Wochen. Der Speiseplan besteht hauptsächlich aus eiweißhaltigen Lebensmitteln. Fette und Kohlenhydrate sind drastisch reduziert. Bis zu acht Kilos sollen innerhalb dieser zwei Wochen fallen. Die Mahlzeiten sind dabei fest vorgegeben. Kaffee und Tee sind zur Flüssigkeitszufuhr erlaubt.

Grund für den massiven Gewichtsverlust ist mitunter die sehr geringe Energiezufuhr. Täglich sind zwischen 400 bis 800 Kilokalorien erlaubt. Meist ist der erzielte Gewichtsverlust nur von kurzer Dauer, da Teilnehmer in der Regel schnell wieder in alte, ungesunde Ernährungsgewohnheiten zurückfallen.

Mind Diät

Sie soll die mentale Leistungsfähigkeit steigern und gegen Müdigkeit wirken. Die Mind Diät setzt auf eine mediterrane und blutdrucksenkende Ernährungsweise. Auf den Teller kommen Nüsse, Gemüse, Früchte, Hülsenfrüchte, Olivenöl, Geflügel und Wein. Tabu sind rotes Fleisch, Süßigkeiten, Milchprodukte und frittierte Lebensmittel.

Studien zeigten auf, dass Teilnehmer, welche sich strikt nach der Mind Diät ernährten, deutlich besser in Gedächtnis-Checks abschnitten. Die Diät zielt zwar nicht hauptsächlich auf einen Gewichtsverlust ab, durch die gesunde Ernährung befreit sich der Körper jedoch auf lange Sicht von überflüssigem Körperfett.

Metabolic Diät

Hierbei handelt es sich vielmehr um ein ganzheitliches Ernährungsprogramm als um eine einfache Diät. Abgestimmt ist die Metabolic Diät auf den individuellen Stoffwechsel. Der Insulin-Spiegel soll durch eine spezielle Ernährung reguliert werden, um Übergewicht zu vermeiden. Entwickelt wurde das Programm von Dr. Wolf Funfack und Silvia Bürkle.

Anhand von Blutwerten und der Abfrage von Krankheiten, Unverträglichkeiten und Vorlieben wird ein individueller Ernährungsplan erstellt. Mithilfe des Plans sollen Mangelerscheinungen gedeckt und die Vitalität sowie Gesundheit gesteigert werden. Die Diät stützt sich zudem auf den glykämischen Index. Lebensmittel mit einem geringen GI-Wert lassen den Blutzucker nur minimal ansteigen und sind damit Lebensmittel mit einem hohen GI-Wert vorzuziehen.

Rohkost Diät

Durch die Zubereitung von Obst und Gemüse verlieren Lebensmittel Vitamine. Durch den rohen Verzehr lässt sich dem vorbeugen. Auf dem Speiseplan der Rohkost Diät stehen alle pflanzlichen Lebensmittel, die sich ohne Zubereitung verzehren lassen. Getreide, Hülsenfrüchte oder Kartoffeln fallen somit weg.

Die Rohkost Diät punktet vor allem durch die hohe negative Kalorienbilanz, durch die überflüssiges Körperfett schnell schwindet. Allerdings ist das Nahrungsspektrum sehr eingeschränkt, wodurch Mangelerscheinungen auftreten können. Die Rohkost Diät ist nicht für einen langanhaltenden Gewichtsverlust geeignet.

South Beach Diät

Die South Beach Diät setzt auf das Prinzip der Low Carb Diät und der Glyx-Diät. Sie besteht aus drei Phasen. In der ersten zweiwöchigen Phase beschränkt sich der Ernährungsplan auf Meeresfrüchte, Fisch und fettarmes Fleisch. Hierdurch soll die Insulinresistenz sinken.

In der zweiten Phase sind neben eiweißreichen Lebensmitteln auch Lebensmittel mit Kohlenhydraten erlaubt, insofern diese einen niedrigen GI-Wert besitzen. Phase drei gilt der Stabilisierung des Gewichtes. Fast alle Kohlenhydrate sind wieder erlaubt. Experten kritisieren die niedrige Energiezufuhr, die Heißhunger begünstigen könnten. Die South Beach Diät eignet sich lediglich zur kurzfristigen Gewichtsreduktion.

Thonon Diät

Mit einer hohen Eiweißzufuhr und einer sehr geringen Energiezufuhr verspricht die Thonon Diät einen Gewichtsverlust von knapp 10 Kilogramm innerhalb zwei Wochen. Sie gehört zu den radikalsten Blitzdiäten und wird von Experten stark kritisiert. Vom Prinzip her ähnelt sie einer ketogenen Diät, da auf Kohlenhydrate gänzlich verzichtet wird. Erlaubt sind Fisch, Fleisch, Hülsenfrüchte, Tofu, Magerquark, Avocado und Nüsse. Die maximale Energiezufuhr pro Tag beträgt zwischen 600 und 800 Kilokalorien.

Nach der erfolgreichen Diät empfiehlt die Thonon Diät eine Stabilisierungsphase von mehreren Wochen, in der zwischen 1200 und 1500 Kilokalorien erlaubt sind. Durch das extreme Defizit und die stark einseitige Ernährung verliert der Körper einiges an Muskelmasse. Auch Darmprobleme wie Verstopfung sind wegen dem Mangel an Ballaststoffen die Folge. Experten raten dringend von der Thonon Diät ab.

Trennkost Diät

Wie der Name schon verlauten lässt, handelt es sich bei der Trennkost Diät um eine Ernährungsform, in der Kohlenhydrate und Eiweiße dem Körper getrennt voneinander zugeführt werden. Laut des Erfinders Dr. Hay können menschliche Organe beide Makronährstoffe nicht zeitgleich verwerten. Durch die Trennung beider Nährstoffe wird die Entstehung von überflüssigen Säuren, welche zu Übergewicht und Bluthochdruck führen sollen, verhindert.

Ein bekannter Vertreter der Trennkost Diät ist beispielsweise die Insulin-Trennkost-Diät. Sie ist als lebenslange Ernährungsumstellung vorgesehen. Streng verboten sind Weißmehl, polierter Reis, Zucker, gehärtete Fette, Fertigprodukte, Kaffee, Schwarzer Tee, Pfeffer, Senf und Hülsenfrüchte. Eine wissenschaftliche Bestätigung Dr. Hay’s Thesen gibt es bislang nicht. Auch findet keine Übersäuerung des Körpers bei zeitgleicher Zufuhr von Eiweißen und Kohlenhydraten statt.

Und welche Diät passt jetzt zu mir?

Bevor man sich an eine Diät wagt, sollte man sich seiner Ziele und persönlichen Präferenzen bewusst sein. Die beste Diät bringt nichts, wenn sie nicht mit dem eigenen Lebensstil vereinbar ist.

Zwischen allen Diätformen und Diätarten gilt es, die Diät zu finden, die zum eigenen Essverhalten passt, sodass man das Gewicht auch nach einer erfolgreichen Gewichtsabnahme langfristig halten kann.

Titelbild: HayDmitriy / depositphotos.com
Diätbilder: anaumenko, wolterke, magone, alex9500, livfriis, happy_lark, Sewcream, JulijaDM, Preto_perola, marcomayer, Dessie_bg, anaumenko, Syda_Productions, BrunoWeltmann, lsantilli, nblxer, belchonock, brebca, TravellingLight, fotovincek, d_mikh, stokkete, Ale059, Shaiith79, AntonMatyukha, ArtCookStudio / ebenfalls alle depositphotos.com